Portrait

Geschichte der Liberty Brass Band Ostschweiz

Die Liberty Brass Band Ostschweiz (LBB) wurde 1984 von einigen initiativen Musikanten aus den Kantonen Thurgau und St. Gallen gegründet. Seit 1986 ist die LBB Mitglied des St. Galler Blasmusikverbandes SGBV, des Schweizer Blasmusikverbandes SBV sowie des Schweizer Brass Band Verbandes SBBV. Was mit Proben alle zwei Wochen als Ausgleich zu den Dorfvereinstätigkeiten begann, entwickelte sich schon bald zu einem Verein mit hohen Ansprüchen. Heute besteht die Band aus rund 30 Mitgliedern vorwiegend aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau und beide Appenzell.

Im Frühjahr 1985 gab die LBB ihre ersten Frühlingskonzerte, welche bis heute beibehalten wurden und zur Tradition geworden sind. Schon nach einem Jahr folgte die erste Auslandreise, natürlich ins Ursprungsland der Brass Band, nach England. Mit dem Beitritt in die bereits erwähnten Verbände, wurde dann der Weg frei für die Teilnahme am Schweizerischen Brass Band Wettbewerb. Um dem Stammpublikum aber auch einer breiten Öffentlichkeit den Genuss absoluter Spitzenbrassmusik zu ermöglichen, begann die LBB mit der Organisation von Konzerten mit Höchstklassbands aus der ganzen Schweiz. Da sich die LBB auch auf internationaler Ebene mit anderen Bands zu vergleichen suchte, reiste sie bereits zweimal nach Holland und nahm am internationalen "Open Brass Band Festival" teil. 1998 folgte eine Reise nach Brighton (ENG) mit einer erfolgreichen Teilnahme am "Spring Contest".

Auch die Pflichten des Kantonalverbandes werden ernst genommen und der obligatorische Kreismusiktag im Kreis Fürstenland ist für die LBB eine Herausforderung wie jeder andere Wettbewerb. Um dem Stammpublikum aber auch einer breiten Öffentlichkeit den Genuss absoluter Spitzenbrassmusik zu ermöglichen, erfreuen die Liberty-Musikanten mit verschiedenen Konzerten jahraus-jahrein. Zu den Highlights gehören auch die Adventskonzerte mit volkstümlichen Gastformationen.

 

musikalische Leitung der LBB

Die musikalische Leitung oblag während den ersten drei Jahren Peter Salvisberg, der massgeblich an der Entstehung der LBB mitgearbeitet hatte. Die nächsten sieben Jahre führte Thomas Fischer den Verein. Seit 1997 leitet das Ehrenmitglied Roger Wellauer die Band mit grossem Erfolg.
Daneben arbeitete die LBB schon früh mit namhaften Dirigenten der Schweizer Brass Band Szene, wie Pascal Eicher (BB Fribourg), Yves Illi (ehemals BB Bürgermusik Luzern), James Gourlay (ehemals BB Berneroberland), Veronique Gyger-Pitteloud (ehemals BB Berneroberland), usw.
Seit 1997 arbeitete Andreas Spörri während der Vorbereitung auf den Schweizerischen Brass Band Wettbewerb als Gastdirigent mit der LBB. Dieser kontinuierliche Aufbau hat 1999 zum Schweizermeistertitel in der 1. Stärkeklasse geführt.
Seit 2005 wird die Band vom gebürtigen Gossauer Andreas Koller geleitet. Als langjähriger Leiter der Atlantis Big Band, Dirigent des Musikvereins Herisau und Leiter der Musikschule Herisau ist Andreas Koller in der Ostschweizer Musikszene bestens bekannt und beliebt. Sein musikalisches Können zeugt von grossem Schaffen und Freude an der Musik.

 

Aufstieg in die Höchstklasse

Die LBB nimmt seit 1986 regelmässig am Schweizer Brass Band Wettbewerb SBBW teil und hat sich in den Jahren 1993 bis 2014 konstant in der 1. Stärkeklasse behauptet. 2015 wagte die Band den Schritt in die Höchstklasse. Die LBB hat am 28./29.11.2015 in Montreux ihre Erwartungen mehr als übertroffen. Bei ihrer ersten Teilnahme in der Excellence erspielten sich die Ostschweizer Brasser den 6. Schlussrang in der Kategorie der 12 besten Schweizer Brass Bands. Der Entscheid, nach 22 Jahren konstantem Spiel in der 1. Stärkeklasse am SBBW aufzusteigen, erwies sich als richtig und motivierte die Musiker zu beachtlichen Höchstleistungen. Im 2016 hat die LBB zum 30. Mal am Schweizer Brass Band Wettbewerb in Montreux teilgenommen.

 

Ziele der LBB

Das Ziel der LBB ist es, mit einem gesunden Idealismus gute und vielseitige Brass Band Musik zu präsentieren und damit ein breit gestreutes Publikum anzusprechen. Ebenso wird den jungen und jung gebliebenen Brass Band begeisterten MusikantInnen aus der ganzen Ostschweiz in der Nachwuchsformation Liberty Junior oder in der Stammformation eine musikalische Herausforderung geboten. Ein weiteres Ziel der LBB ist es, die Brass Band Musik auch in der Ostschweiz bekannter und populärer zu machen sowie die Blasmusikszene der Region zu ergänzen und zu bereichern.

Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren